Therapeut

Dr. med. Heinrich Hechenblaickner

Allgemein:

Die Motivation zum Medizinstudium, zur Zahnheilkunde bzw. zum Arzt im Allgemeinen war und ist für mich immer die Frage nach der Ursache eines akuten oder chronischen Leidens. Dem gegenüber steht in der klassischen Medizin das Prinzip der symptom-suppressiven Therapie.

Zur REGENA-Therapie kam ich vor vielen Jahren durch die Soforthilfe des Teams beim REGENA-Stand bei der medizinischen Woche in Baden-Baden. Ich hatte damals einen massiven grippalen Infekt, sodass ich ohne diese Soforthilfe nicht mehr an der medizinischen Woche hätte teilnehmen können. Durch diese Spontanheilung war mein Interesse an der REGENA-Therapie geweckt. In weiterer Folge absolvierte ich die Ausbildung zur REGENA-Therapie bei Klaus Keller.

Seit dieser Ausbildung ist die REGENA-Therapie ein unverzichtbarer Teil meines Therapie-Angebots. Die Idee von Herrn Günter C. Stahlkopf, dass Krankheitsprozesse Heilreaktionen des Körpers sind, zeugt von seinem ganzheitlichen Verstehen. Die REGENA-Therapie behandelt die Ursache, gleichzeitig werden Toxine ausgeleitet, die Regeneration angeregt bis es zur Symptomlinderung bzw. zur vollständigen Heilung kommt. Die REGENA-Methodik ist daher für mich eine moderne, wirklich holistische Therapie, bei der der ganzheitliche Ansatz über Allem steht

Ausbildung:

An der Universität Innsbruck und Universität Wien absolvierte ich das Studium der Humanmedizin und promovierte im Jahre 1985. Vier Jahre später schloss ich meine Facharztprüfung zur Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit Auszeichnung ab.

Anschließend ließ ich mich als Zahnarzt in eigener Ordination nieder und vier Jahre später kam ergänzend die Komplementäre Medizin dazu. 2007 gründete ich schließlich das Institut Theragnos, ein Institut für Ganzheitliche Diagnostik und Regulative Therapien, das ich bis heute leite.

Viele komplementäre Ausbildungen in Österreich und Deutschland absolvierte ich in unterschiedlichen Gebieten:

  • REGENA-Therapie
  • Vegatest Expert
  • Vega Check
  • Spagyrik
  • orthocranielle Prothetik (Zahnheilkunde)
  • Isopathie (inklusive Dunkelfeldmikroskopie)

Praxisschwerpunkt:

In der komplementären Medizin liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit in der Regulation von Körper, Seele und Geist mithilfe von

  • REGENA-Therapie – eine optimale Möglichkeit in der ganzheitlichen Therapie, da gleichzeitig mit einer Ausleitungs- und in Folge mit einer Regenerationstherapie das Symptom samt Ursache behandelt wird.
  • Schwermetalle – Ausleitung  – Werkstofftestung
  • Unverträglichkeiten – Umweltbelastungen (Herbizide, Pestizide, Gewerbetoxine) – Gewebsentsäuerung – Impfbelastungen
  • Orthomolekulare Therapie und Infusionstherapie
  • Systeminformationstherapien
  • Spagyrik
  • Isopathie
  • Anthroposophische Medizin

In der komplementären Zahnheilkunde kamen der Entwicklung eigener Therapieansätze große Aufmerksamkeit, wie beispielsweise die

  • kauebenengerechte Restauration
  • Schienen-Therapie
  • Entwicklung von 52 spagyrischen Zahnmischungen (Milch- und bleibende Zähne)
  • Amalgamfreie Ordination seit 1993

Referententätigkeit:

Zu meinen Seminartätigkeits-Feldern zählt die REGENA-Therapie, die Funktionelle Medizin nach Dr. Schimmel, die Isopathie, die Resonanzhomöopathie und die Spagyrik.

aktuelle Seminare von Heinrich Hechenblaickner
Datum
Ort
Seminarart
21.09.2019
Wien
Basis-Seminare
Basis mit Praxisteil: Die Selbstheilungskräfte des Körpers verstehen